Was bedeutet "Raffdolls"?

Meine erste große Inspiration zu den Raffdolls war meine Hündin "Roberta-Anni-Frid", kurz, DAS RAFF (der Name Roberta stammt von ihrem spanischen Vorbesitzer, ich nannte sie Anni-Frid)... Viele Anfangsskizzen zu den Puppengesichtern orientierten sich an ihrem bezaubernden Knautschgesicht. Und auch wenn Raffdolls optisch nicht mehr viel mit ihr gemein haben, ist sie seitdem offizielle Namensgeberin. Da das Kürzel "RAF" allerdings eher negativ belegt ist, habe ich noch ein F drangehangen - und "DOLLS", klar, die englische Bezeichnung für Puppen.

Was hast du eigentlich alles im Sortiment?


In erster Linie natürlich die kleinen, immer thematisch unterschiedlichen, klassischen Raffdolls - so wie ihr sie in der Mehrzahl in der Galerie seht - manchmal haben sie Ärmchen, manchmal nicht - je nach Thema. Allen ist gemein, dass sie circa 30 cm groß sind, 1,5 Kilo wiegen und stets "behütet" oder "bemützt" werden. Das Gewicht ist so hoch damit die Puppe einen festen Stand hat, denn die Köpfe aus gebranntem Polyclay und 4cm (Durchmesser) Kristallglaskugeln sind bereits so schwer, dass es einfach eine Notwendigkeit ist den Puppenbauch zur Hälfte mit Reis zu füllen.

Desweiteren mache ich animierbare Raffdolls, diese sind wesentlich kleiner und haben ein voll bewegliches Aluminiumgerüst im Körper, dadurch kann man sie drehen und neigen wie man möchte - diese Puppen stehen nicht zum Verkauf und dienen nur meiner persönlichen Filmarbeit.

Da ich einen ausgesprochenen Faible für Insekten habe, stelle ich auch die so genannten "Käferkissen" her. Hierbei handelt es sich um körperlich originalgetreu nachgebildete Käfer, die aber gern mal farblich ganz anders daher kommen als in der Natur! Die Käfer bekommen ihren Platz auf einem selbst genähten Kissen welches in einen Rahmen eingepasst wird und somit wie ein Bild an die Wand gehängt werden kann. Wenn mir mal nicht nach Käfern ist, guckt auch gern ein Raffdollkopf aus dem Kissen.

Alle anderen Tierpuppen die ich mache sind eher Skulpturen, denn sie sind bis zu 50 cm groß und wiegen bis zu 6 Kilo. Bisher hatten sie immer bewegliche, verdrahtete Arme, sind aber ansonsten komplett statisch. Im Moment fertige ich diese Skulpturen nur für die eigene Sammlung an um sie gegebenenfalls zu Ausstellungszwecken nutzen zu können.

Sind das echte Zähne?

 

Ja. Wenn ich ein Raffdoll "bezahne" dann ausschließlich mit echten Zähnen. Hierbei handelt es sich um die Reißzähne kleinerer Raubsäuger wie Dachs, Marder, Fuchs, Dingo etc... Ich beziehe sie von einem Präparator und kaufe i.d.R. B-Ware, also Zähne denen man ansieht das sie mal gebraucht wurden und die ansonsten im Abfall landen würden, sie haben Löcher, Ablagerungen oder Brüche.

Ich würde gerne ein Raffdoll haben, aber dein Shop ist leer...

 

...wenn ich nichts im Shop habe, heisst das nicht, dass es auch nichts gibt! :) Im Moment fertige ich die Puppen auf Wunsch und bis zu einem gewissen Grad, nach Wunsch (genug Raum für künstlerische Freiheit muss natürlich schon bleiben sonst macht es keinen Spaß). Ihr könnt euch bei Interesse gerne melden und mir sagen welcher Stil, welche Farben, welche Applikationen euch am besten gefallen und euren Geschmack treffen, ich werde versuchen diese Wünsche dann umzusetzen. Da ich keine Puppe doppelt anfertige, ist jede ein Unikat. Ihr erreicht mich jederzeit unter: nadja.kyssel@gmx.de oder per Nachricht über meinen Facebookaccount: www.facebook.com/raffdolls.

Wie lange brauchst du für eine Puppe und was wird sie kosten?

 

Ihr müsst im Schnitt mit 3-4 Wochen rechnen bis ein Raffdoll schließlich bei euch Zuhause einzieht, über den Arbeitsfortschritt halte ich euch gern auf dem Laufenden. Die Kosten für ein KLASSISCHES Raffdoll liegen zwischen 100 - 150 Euro je nach Aufwand und verwendeten Materialien, eine große Tierskulptur ist ab 250 Euro realisierbar. Ihr erfahrt natürlich im Vorhinein wo der Preis in etwa landen wird. Solange eine Auftragsarbeit in mein Konzept von Raffdolls passt und eure Vorstellungen von der Puppe sich mit meinem Stil decken, geht ihr keine Kaufverpflichtung ein. Sollte eine Puppe einmal nicht gefallen, müsst ihr sie demnach nicht kaufen (das entscheidet ihr nachdem ich euch Photos der fertigen Puppe gezeigt habe). Ist ein Raffdoll jedoch so individuell, dass es nicht weiterverkauft werden kann, ist die Arbeit und die Bezahlung bindend, in diesem Fall bekomme ich eine 50%ige Anzahlung. Die Puppe wird nach Fertigstellung gegen Vorkasse versichert und weltweit versendet. Die Rechnung bekommt ihr mit Photos einige Tage vorher per Mail. Da ich gewerblich gemeldet bin, handelt es sich nicht um Privatverkäufe.

Ich habe gesehen, du verwendest auch echtes Fell und Leder etc. - muss das sein?


Nein, das muss natürlich nicht sein, aber ich arbeite sehr gern mit natürlichen und eben auch tierischen Materialien - ich empfinde meine Arbeiten damit zum einen als hochwertiger und zum anderen schlichtweg als "schöner", echtes Material fühlt sich auch einfach viel besser an. Wer sich daran stört und Bauchschmerzen kriegt bei dem Gedanken (ich kann das durchaus nachvollziehen) dem sei gesagt: ich kaufe nie Neuware! Da ich meist nur kleine Mengen verwende, brauche ich nicht beim Händler einzukaufen - für ein Stück Fell das ich erwerbe muss also kein neues Tier "nachrutschen" und sein Leben lassen, da ich die Nachfrage nicht bediene. Wenn ich in Second Hand Läden oder auf dem Flohmarkt unterwegs bin, finde ich immer was ich brauche - eine alte Lederjacke, ein Pelzkragen usw. Diese bereits abgelegten und abgelebten Materialien weiter zu verwenden, finde ich persönlich moralisch vertretbar und werde es auch weiterhin tun.